Projekte

Mickey gibt es nicht nur solo. Ueber viele Jahre hinweg haben sich Freundschaften und vor allen Dingen musikalische Gemeinsamkeiten ergeben, die sich mittlerweile in mehreren Projekten manifestieren.

Springe zu:

WAHNSINNLICH | Werner Vogt | Mickey Meinert’s “TriOWL” | Mickey & Zacky

WAHNSINNLICH

Lutz “Lulu” Becker ist WAHNSINNLICH

und waschechter Ostwestfale, nicht typisch “dröge und stur“, dennoch erdgebundenes Original. Eine Persönlichkeit eben, welche diese Region immer wieder hervorbringt.

Er ist die Stimme und das Gesicht von WAHNSINNLICH und lässt als praktizierender Physiotherapeut menschliches und allzumenschliches in sein phantasievolles, kreatives Schaffen einfliessen, inspiriert von eben diesen Erfahrungen und gestützt auf seinen vielfältigen Möglichkeiten als Multi–Instrumentalist.

Unterstützt wird er dabei vom Produzenten Mickey Meinert, ebenfalls gebürtiger Detmolder. Er hat als Sideman–Gitarrist und Sänger schon weite Teile des Globus erkundet, sich dabei in den üppig wild-wuchernden Kulturstrauß unseres Planeten verliebt, davon reichhaltig gepflückt und kehrt doch immer wieder gerne heim, stets bemüht, Erlebtes zu verarbeiten und in den Songs Gestalt werden zu lassen.

So bezeugen alle Wahrnehmenden, wie spannend, aufregend und herrlich anders die zwei melangierenden Ostwestfalen sind, kulminieren letztlich ihre Einflüsse unaufhaltsam sprudelnd im großen, gemeinsamen Gemälde. Alles erscheint bei diesem Zusammenprall möglich, zwischen Phantasie und Erfahrung, dem Wahnsinn des Alltäglichen und der ganzen Sinnlichkeit des prallen Lebens in seinem Facettenreichtum.

Freuen wir uns auf Zukünftiges, denn in diesem Namen findet sich auch ein großes Versprechen:
WAHNSINNLICH eben!!!

www.WAHNSINNLICH.de

WERNER VOGT - Rock’n'Roll Denkmal

Er hat immer noch nicht genug!
Weit über 40 Jahre auf den Brettern, die angeblich die Welt bedeuten, haben Spuren, Bilder, Sprachfetzen und ein ganzes Bündel voller Eindrücke hinterlassen, die unaufhörlich wirken, drücken und zumeist als Songs wieder in die Luft wollen…

Mit seiner nagelneuen Tanglewood-Gitarre erschien er vor gut 2 Jahren im Maschinenraum-Studio von Tino Bubig und nahm ganz allein das, was er eigentlich schon immer wollte, nur die Gitarre mit seinem Gesang und einer leichten Computerdrum-Unterstützung, auf. Das Ergebnis war besser als er erwartet hatte und mit der filigranen künstlerischen Unterstützung von Gitarrist Mickey Meinert entstand so in langsamer und ausgewogener Kleinarbeit ohne irgendwelche zeitlichen Zwänge ein Bündel von inzwischen 12 Stücken, die sich hören lassen können.

Er nuschelt und sprechsingt gekonnt, fast schon lyrisch, vor sich hin und die Melodien und Stücke, die dabei entstehen, haben mehr als nur das gewisse Etwas. Es geht um die Aufarbeitung der eigenen Geschichte, um Liebschaften, um den grauen Alltag und andere Banalitäten des täglichen Lebens, mit denen letztlich jeder so oder anders irgendwann mal zu tun hat. Vergleichbares mit deutscher Sprache gibt es nicht. Die Songs haben etwas so radikal Eigenständiges, wie man es lange nicht mehr gehört hat. Es ist kein Mainstream, beileibe nicht, aber auch wieder nicht so abseitig, dass man es als avantgardistisch bezeichnen müsste. Alles lässt sich gut anhören und bleibt hängen. Die Formulierungen sind geschliffen und manches kriegt man nicht mehr aus dem Kopf.

“Mein Herz und Dein Herz” beispielsweise beschreibt in einfachen, aber nachhaltigen Formulierungen einen Tag vom Morgen bis zum Abend, bezogen ganz allein auf die Einzigartigkeit der aktuellen Beziehung.
“Rock `n`Roll Denkmal” ist nicht mehr und nicht weniger als ein retrospektiver Song über ein Leben für und mit dem Rock `n`Roll. Poetisch und mit mächtigen Metaphern, die sich festsetzen.
Ähnlich stark und in Erinnerungen schwelgend kommt “Wir sind doch alle zusammen los” daher. Diesmal steht indes nicht der Rock `n`Roll, sondern die politische Jugendbewegung in den Jahren ab 1968 im Fokus des Dichters und Komponisten.
“Hoch überm Meer” ist dagegen eine lyrische Schwärmerei über die Einsamkeit. Alle Stücke haben diesen poetischen Ansatz, der nichts von uns will, und nur aus sich selbst heraus Ästhetik generiert.

Vielleicht hängt diese Herangehensweise an Musik und Text mit seinem Beruf zusammen. Werner Vogt ist seit vielen Jahren als Verwaltungsrichter am Mindener Verwaltungsgericht tätig und die Arbeit mit Texten ist sozusagen sein täglich Brot. Nun ist es allerdings schon ein gewaltiger Unterschied, ob man sich mit dem Leben schlechthin oder mit Straßenbaukosten, Nachbarstreitigkeiten, Kindergartenbeiträgen oder ähnlichen Materien beschäftigt. Andererseits macht es durchaus Sinn, das alles zusammenzufügen und zu einem großen, griffigen Bild der Welt zusammenzustellen.
Nicht mehr und nicht weniger sollen die Versuche in Musik sein. Sie gehören einfach dazu, zu seinem Leben als Verwaltungsrichter, als Vater von inzwischen sechs Kindern (vier Jungen, zwei Mädchen - der jüngste Sohn ist noch nicht mal ein Jahr alt) und fügen sich für ihn irgendwie völlig selbstverständlich ein in das, was Leben ausmacht.

www.WERNERVOGTMUSIK.de

MICKEY MEINERT`S TriOWL (Original, Wild & Loud)

feat. ATHANASIOS „ZACKY“ TSOUKAS & MARTIN „WUNZ“ HOHMEIER

„GROOVY SONGS & STORIES“

3 Musiker mit Herzblut, Leidenschaft & Genialität.

Eine einmalige Kombination:
Singer / Songwriter (Gitarrist) meets Drum–Meister & Bass-Derrwisch!

Neben originalen, anspruchsvollen Tönen & Texten werden die Lieblingstitel der Künstler auf ungeahnte Weise dargeboten, dynamisch, artistisch, fein bis irrwitzig abgehend und extrem groovy!

Songs auf hohem Niveau, vorgetragen mit Seele, Spaß & Humor.

Mickey und Zacky kennen sich seit ihrer Jugend in Detmold, mit Wunz verbindet sie eine sehr enge und langjährige Freundschaft. Sie haben unzählige Projekte gemeinsam bestritten, vor allem aber in eigener Sache stets intensiv zusammen gearbeitet. Ihr daraus resultierendes blindes Verständnis verschafft der von großer Spontanität geprägten Live-Performance natürlich ganz besondere, einzigartige Momente.

Spezielles Spotlight im Programm sind die BOB MARLEY – Interpretationen.

Wunz: Bushfire, Atmo`s Fears, Smith Band, George Kochbeck Trio

Zacky: Errorhead, Helmut Zerlett, Al Bano Carrisi, John Hayes ( Mother`s Finest )

Mickey: No.1 Project Liverpool, I Muvrini, Otto Waalkes & die Friesenjungs, Schiller

Mickey & Zacky

Ausfuehrlichere Informationen bezueglich dieser musikalischen Kooperation folgen spaeter an dieser Stelle…

…so war es am ersten Mai 2009 an der Weberei in Guetersloh: