Meinl Guitar Festival 2009

26 – 28.06.09 MEINL – GUITAR – FESTIVAL

Die Nord – Süd – Passage einmal anders, mit dem PKW an einem Freitag, zudem noch Reisezeit, von Kiel nach Neustadt / Aisch, – nicht die glücklichsten Bedingungen. Nach über 8 Stunden war es dennoch vollbracht.

Und sofort mit der Ankunft im Alleehotel kam ich in den Genuss eines rundum positiven Wochenendes, beginnend mit ausserordentlich zuvorkommendem Hotelpersonal, sich fortsetzend mit dem Meeting der bereits anwesenden Protagonisten des Festivals im Ristorante „Capri“ zum deliziösem italienischem Buffet unter liebevoller „Aufsicht“ einiger Mitarbeiter der „MEINL – FAMILIE“. Ein großes „Hallo“ bis in tief die Nacht………

Nach kurzem Schlaf ging es zum frühmorgendlichen Soundcheck auf das Festival – Gelände in Gutenstetten, gleichbedeutend mit dem Sitz der ausrichtenden Fa. „MEINL“. Alles war annähernd perfekt gestaltet, Betreuung, Catering,Technik, Backstage. Nur das Wetter hielt dem nicht stand, es goss teilweise wie aus Kübeln, donnerte fast lauter als Zacky´s Double – Bassdrum und das Prasseln auf dem Zeltdach klang wie exotische Percussion mit tausend Händen.

Es tat der Stimmung keinen Abbruch, das Publikum, gut 1.500 Besucher, war wunderbar wohlwollend, begeisterungsfähig – und willig sowie fachkundig, wie auch die vielen Einträge im Gästebuch zeigen:
http://meinlguitarfestival.com/index.php?id=22

Die Musiker untereinander fachsimpelten, scherzten, diskutierten ebenso harmonisch wie sie auf der Bühne jammten, bis zum krönenden Abschluß mit Andy Timmons & Steve Vai. Damit war die Nacht aber längst nicht vorbei…

Am Sonntag brachte ich mich abschließend noch einmal in den Genuß des hervorragenden Buffets im „Meinl – Center“, nicht ohne einen Blick auf die Gitarren-Ausstellung zu werfen. So entdeckte ich das Pendant meiner allerersten E-Gitarre wieder, eine ochsenblutrote SG – Kopie von Ibanez, ca. 1970, – Nostalgie pur!

Hernach ging es auf den Heimweg, diesmal relativ staufrei, mit fliegenden Gedanken an eine ereignisreiche vergangene Woche.

Ich möchte mich vor allem bei meinen beiden Mitstreitern von „MICKEY MEINERT`S TRINFERNO“ bedanken:

ATHANASIOS „ZACKY“ TSOUKAS, Drums & Percussion

sowie

BENNO RICHTER, Bass

und bei allen Mitarbeitern bzw. Mitgliedern der großen „MEINL – FAMILIE“.

Mit welcher Hingabe und Begeisterung Ihr dieses Fest ausgerichtet habt, ist schon bewundernswert und einzigartig.

Für mich muss ich hier noch meinen Buddy „THOMAS SUPPER“, zuständig für „ORTEGA„, herausstellen – Du bist einfach großartig, humorvoll, beseelt.

…und natürlich den „KILLERMANN“, verantwortlich für die Artist-Betreuung und eigentlich für alles rundherum. Tiefsten Respekt, Stephan – very well done!

Tags: ,